Webdesign-Tipps für kleine Unternehmen

Vielleicht ist eine der größten Herausforderungen, mit denen Eigentümer kleiner Unternehmen fertig werden müssen, eine Website zu haben und zu pflegen. Was es noch schwieriger macht, sind die unbegrenzten verfügbaren Optionen und die damit verbundenen Kosten, die von erschwinglichen bis zu sehr hohen Preisen reichen können, für die sie keinen Sinn ergeben.

Professionelle Webdesigner sollten darauf abzielen, eine Website zu erstellen, die effektiv relevanteren Traffic auf die Website zieht, zusätzliche Leads generiert und die Probleme verringert, auf die Benutzer beim Navigieren durch die Webseiten aus irgendeinem Grund oder Bedarf stoßen können.

Hier sind einige Tipps, die sie berücksichtigen könnten, damit ihre Website für kleine Unternehmen das Interesse der Zuschauer weckt und die gewünschte Wirkung erzielt:

Unordnungfrei

Die Website kleiner Unternehmen sollte attraktiv, aber einfach gestaltet sein. Die Zuschauer fühlen sich möglicherweise überfordert, wenn die Website zu kompliziert aussieht oder viele Informationen enthält. Ein sauberes, einfaches Design sieht professioneller aus. Die Zuschauer sollten bei jedem Besuch einer Website eine angenehme Erfahrung machen.

Die Website sollte von Google leicht zu finden sein.

Top-Suchmaschinen wie Google können eine Website für kleine Unternehmen problemlos indizieren, wenn sie übersichtlich ist, klaren Inhalt, korrekte URLs und eine Sitemap enthält und relevante Keywords verwendet. Darüber hinaus sollte ein Webdesign für kleine Unternehmen mindestens eine grundlegende Suchmaschinenoptimierung aufweisen. Aus diesem Grund ist es wichtig, die Dienste eines guten CMS zu beauftragen, um eine Website zu erstellen und zu pflegen.

Handyfreundlich

Da Google seinen Mobile-First-Index angekündigt hat, ist es für kleine Unternehmen ein Muss, ein ansprechendes Webdesign zu erhalten. Dies bedeutet, dass sich die Website an die Geräte anpasst, auf denen sie angezeigt wird. Dies macht es jedoch nicht unbedingt mobilfreundlich. Kleinunternehmer sollten dafür sorgen, dass Besucher auf jedem Gerät, das sie verwenden, eine benutzerfreundliche Erfahrung machen.

Eingehende Leads

Eine Website für kleine Unternehmen sollte in der Lage sein, so viele eingehende Leads wie möglich zu erhalten. Es ist normal, dass Menschen nach Produkten suchen, diese und ihre Preise vergleichen, bevor sie Einkäufe tätigen. Diese Zeit sollte verwendet werden, um ihre E-Mail-Adressen zu erhalten. Auf diese Weise können Unternehmen ihnen Informationen senden und den Zeitpunkt ihrer Kaufbereitschaft einschätzen. Sie sollten nicht zu hartnäckig sein, damit potenzielle Kunden nicht ausgeschaltet werden.

Sichtbare Kontaktdaten

Einige Webdesign-Unternehmen neigen dazu, dies zu übersehen, sollten jedoch sicherstellen, dass die Kontaktdaten leicht sichtbar sind. Es ist am besten, Informationen wie die E-Mail-Adresse und die Telefonnummer an prominenten Stellen wie oben und unten auf allen Seiten anzuzeigen. Im letzten Teil sollte sich eine “Kontakt” -Seite befinden, die die Kontaktnummern des Unternehmens, die physische Adresse, die E-Mail-Adresse, die Karte mit Wegbeschreibungen sowie die Betriebszeiten enthält.

Professionelles Branding

Kleine Unternehmen sollten sich für ein Website-Design-Unternehmen entscheiden, das eine Website erstellt, die professionell aussieht und mit ihrer Marke übereinstimmt. Sie sollten auch Farben verwenden, die in ihrem Markenlogo hervorstechen. Sie sollten sich nur an eine oder zwei Schriftarten halten und diese auf der gesamten Website konsistent verwenden. Sie sollten Grafiken und Bilder auswählen, die gut zusammenpassen und die Website verbessern.

Visuelle Konsistenz hilft beim Lernen.

Die konsequente Verwendung von visuellem Design ist für alle Arten von Benutzern gedacht und nicht nur für Perfektionisten.

Dies ist wichtig, da es ein Muster erstellt, mit dem Ihre Besucher die Website nutzen können. Wenn sie weiterhin dieselben Funktionen wie Farben, Typografie und Standort verwenden, um nur einige zu nennen, lernen sie, wie Ihr System so schnell wie möglich funktioniert.

Jede Farbe hat ihre eigenen psychologischen Auswirkungen auf den Betrachter.

Farben wirken sich auf die Stimmung einer Person aus. Wenn Farben im Webdesign verwendet werden, können sie leicht ein bestimmtes Thema oder eine bestimmte Atmosphäre projizieren. Jede Farbe hat einzigartige Eigenschaften, die Künstler seit Jahrhunderten kennen. Die Wissenschaft der Künstler der Farbtheorie ist auch für das Webdesign wichtig.

Blau ist die Farbe, die häufig auf den meisten Websites verschiedener Branchen verwendet wird, da sie Freundlichkeit und Vertrauenswürdigkeit ausstrahlt. Denken Sie jedoch fast daran, dass es keine beste Farbe gibt. Farben können die richtige Stimmung erzeugen, damit Ihre Website ihren Zweck erfüllen kann. Sie müssen jedoch wissen, welche Farben am besten zu verwenden sind.

Wenn die folgenden Primärfarben auf Ihrer Website überwiegend verwendet werden, können sie mit den von ihnen symbolisierten Merkmalen einen besonderen Effekt haben:

Rot – kraftvoll, leidenschaftlich, alarmierend

Weiß – sauber, einfach, ehrlich

Gelb – warm, wachsam, glücklich

Schwarz – raffiniert, kritisch, anmaßend

Grün – natürlich, erfolgreich, vernünftig

Lila – romantisch, luxuriös, geheimnisvoll

Hellblau – einladend, erfrischend, ruhig

Dunkelblau – professionell, vertrauenswürdig, sicher

Grau – neutral, formell, düster

Orange – freundlich, preiswert, verspielt

Wenn Farben aufeinander treffen, lassen sie Elemente die Aufmerksamkeit des Betrachters auf sich ziehen.

Bareness ist nicht die einzige Möglichkeit, den visuellen Fluss der Benutzer zu stimulieren. Farben, insbesondere komplementäre, können sich auf eine Webseite auswirken.

Jede Farbe hat eine Komplementärfarbe im Farbkreis direkt gegenüber.

Zum Beispiel ist das Komplement von Blau orange und das Komplement von Rot ist grün.

Komplementärfarben werden im Webdesign verwendet, um die Aufmerksamkeit von mehr Zuschauern auf sich zu ziehen. Aus diesem Grund können sie unter anderem bei Handlungsaufforderungen und Werbeaktionen wirksam sein, die Sie den Besuchern vermitteln möchten.

Call-to-Action-Schaltflächen verwenden häufig Komplementärfarben. Beispielsweise ist eine gelbe Schaltfläche vor einem violetten Hintergrund besser sichtbar.

Ein weißer Hintergrund zieht leicht die Aufmerksamkeit auf sich.

Das Ziel des Webdesigns ist es, die Aufmerksamkeit der Benutzer auf sich zu ziehen. In dieser Hinsicht ist eine leere Seite eines der effektivsten Tools. Weißer oder negativer Raum ist das Fehlen von Elementen. Es muss jedoch nicht buchstäblich weiß sein. Basierend auf der Art und Weise, wie es verwendet wird, liegt sein Wert in seiner Fähigkeit, die Aufmerksamkeit eines Betrachters zu erregen oder abzuwehren.

Die Grundregel bei der Verwendung von Leerzeichen lautet: Um mehr Aufmerksamkeit zu erregen, sollte ein Element von mehr Leerzeichen umgeben sein. Weniger Platz wird weniger beachtet. Dies ist heutzutage auch eine grundlegende Regel, wenn es um flache und minimalistische Designs geht, die im Web verwendet werden. Wenn der Bildschirm weniger Elemente enthält, sind die verbleibenden die leistungsstärksten.

Der Leerraum wird gleichzeitig mit dem ersten Punkt in Bezug auf die Gruppierung verwendet. Um solche Gruppen zu erstellen, sollte der Leerraum zwischen den Elementen und Gruppen ausreichend sein.